Endometriumkarzinom beim Lynch-Syndrom

Ann-Kathrin-Tschürtz, Dr. rer. nat. Petra Freilinger
In unserer genetischen Sprechstunde stellte sich Frau Müller vor, um sich zum Thema erblicher Krebs zu informieren und ggf. eine genetische Diagnostik durchführen zu lassen.

Bei Frau Müller wurde im Alter von 51 Jahren im Rahmen einer HSK/Abrasio auf Grund einer Postmenopausenblutung ein Endometriumkarzinom diagnostiziert. In der feingeweblichen Untersuchung zeigte sich eine Mikrosatelliteninstabilität. Aus diesem Grund wurde der Verdacht auf ein Lynch- Syndrom gestellt.

Familienanamnese
Bei der Tante mütterlicherseits wurde mit 65 Jahren Eierstockkrebs diagnostiziert. Der Großvater mütterlicherseits erkrankte mit 68 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bei der Großmutter mütterlicherseits wurde mit 39 Jahren Gebärmutterkrebs festgestellt mit einem Rezidiv nach einer Totaloperation mit 72 Jahren.