Psychosoziale Beratung bei Pränataldiagnostik

Annekatrin Vüllers (Informations- und Vernetzungsstelle Pränataldiagnostik Ulm)
In Baden-Württemberg wurden im Sommer 2010 durch das Sozialministerium fünf „Informations- und Vernetzungsstellen Pränataldiagnostik“ (IuV-Stellen) für eine Laufzeit von zunächst vier Jahren eingerichtet. Eine davon ist in Ulm an der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen und Familienplanung angesiedelt. Die anderen vier IuV-Stellen befinden sich bei verschiedenen Trägern in Böblingen, Karlsruhe, Mannheim und Stuttgart.
Ziel der IuV-Stellen ist es, die Beratung für Frauen und ihre Partner im Zusammenhang  mit vorgeburtlichen Untersuchungen weiter voran zu bringen, neue Zugangswege zu Beratungsstellen zu ebnen und das Angebot der psychosozialen Beratung bei Pränataldiagnostik in der Fläche zu verankern.
Neben der Beratungsarbeit vor Ort bei Fragen und Konflikten rund um vorgeburtliche Untersuchungen oder bei drohender Behinderung des Kindes (s. Fallbeispiel 1) fungieren die IuV-Stellen als „Kontaktstellen“ sowohl für Betroffene selbst, denen bei Bedarf auch Beratungsangebote je nach Wohnort in ganz Baden-Württemberg vermittelt werden, als auch für Fachkräfte in den Beratungsstellen und für anderer Berufsgruppen, die mit Pränataldiagnostik befasst sind (s. Fallbeispiel 2). Die IuV-Stellen unterstützen landesweit, träger- und berufsgruppenübergreifend bereits bestehende Netzwerke und regen neue Kooperationsformen an. Sie sind also „Netzwerk-Knotenpunkte“ zwischen allen Beteiligten. Vor Ort beteiligen sich die IuV-Stellen jeweils selbst bzw. moderieren interprofessionelle Qualitätszirkel und/oder Runde Tische.
Als Ansprechpartner für Fachkräfte in Schwangerschaftsberatungsstellen organisieren die IuV-Stellen regelmäßig Arbeitstreffen, Fortbildungen und Fachveranstaltungen. Hierfür haben die fünf Stellen regionale Zuständigkeiten vereinbart (s. Abb. [Karte]).
Neben den Maßnahmen der Qualitätssicherung sind die IuV-Stellen auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig: So wurde gemeinsam eine Internetseite erstellt, auf der umfassende Informationen, aktuelle Meldungen und Terminezum Themenfeld Pränataldiagnostik sowie die Kontaktdaten aller Schwangerschaftsberatungsstellen in ganz Baden-Württemberg zu finden sind (www.pnd-beratung.de). Analog dazu wurde eine trägerübergreifende, landesweite Informationsbroschüre im Mutterpassformat entwickelt.
Regelmäßig werden außerdem Zeitungs- und Zeitschriftenartikel zum Thema vorgeburtlicher Untersuchungen durch die IuV-Stellen verfasst bzw. initiiert.
Zur (frühzeitigen) Auseinandersetzung mit dem Thema führen die IuV-Stellen ferner Vorträge und Informationsveranstaltungen sowie Unterrichtsbesuche an allgemein- und berufsbildenden Schulen durch.

weitere Informationen



Seite 1 von 3   |  Alles auf einer Seite