Qualitätssicherungvereinbarung Molekulargenetik: Kriterien an die Indikationsstellung


Familiärer Brust- und Eierstockkrebs
Die Voraussetzung für die Berechnung der Gebührenordnungspositionen 11440 – 11443 (Hereditäres Mamma- und Ovarialkarzinom) ist gegeben, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien des Deutschen Konsortiums für Familiären Brust- und Eierstockkrebs erfüllt sind:

  • mindestens drei Frauen aus der gleichen Linie einer Familie erkrankten an Brustkrebs (unabhängig vom Alter)
  • mindestens zwei Frauen – davon eine jünger als 50 Jahre – aus der gleichen Linie einer Familie erkrankten an Brustkrebs
  • mindestens zwei Frauen aus der gleichen Linie einer Familie erkrankten an Eierstockkrebs
  • mindestens eine Frau erkrankte an Brustkrebs und einer weitere Frau an Eierstockkrebs oder eine Frau erkrankte an Brust- und Eierstockkrebs
  • mindestens eine Frau jünger als 36 Jahre erkrankte an Brustkrebs
  • mindestens eine Frau jünger als 50 Jahre erkrankte an bilateralem Brustkrebs
  • mindestens ein Mann erkrankte an Brustkrebs und eine Frau an Brust- oder Eierstockkrebs

 

Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms, Langversion 3.0, Aktualisierung 2012, AWMF-Register-Nr. 032-045OL (http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Mammakarzinom.67.html).

 

Familärer Darmkrebs

Hereditäres non-polypöses kolorektales Karzinom, HNPCC

Mikrosatellitenanalyse
Die Voraussetzung für die Berechnung der Gebührenordnungspositionen 11430 und 11431 (Hereditäres non-polypöses kolorektales Karzinom, HNPCC) für eine Mikrosatellitenanalyse gemäß der revidierten Bethesda-Kriterien ist gegeben wenn mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • Patienten mit kolorektalem Karzinom vor dem 50. Lebensjahr.
  • Patienten mit synchronen oder metachronen kolorektalen Karzinomen oder anderen HNPCC-assoziierten Tumoren, unabhängig vom Alter.
  • Patienten mit kolorektalem Karzinom mit MSI-H Histologie4 vor dem 60. Lebensjahr.
  • Patient mit kolorektalem Karzinom (unabhängig vom Alter), der einen Verwandten 1. Grades mit einem kolorektalen Karzinom oder einem HNPCC- assoziierten Tumor vor dem 50. Lebensjahr hat.
  • Patient mit kolorektalem Karzinom (unabhängig vom Alter), der mindestens zwei Verwandte 1. oder 2. Grades hat, bei denen ein kolorektales Karzinom oder ein HNPCC-assoziierter Tumor (unabhängig vom Alter) diagnostiziert wurde.


Direkte Analyse der HNPCC-Gene
Die Voraussetzung für die Berechnung der Gebührenordnungspositionen 11432 und
11434 (Hereditäres non-polypöses kolorektales Karzinom, HNPCC) für die direkte Analyse der HNPCC-Gene (MLH1, MSH2, MSH6, PMS2) ist gegeben, wenn die Amsterdam-II-Kriterien erfüllt sind:

  • Vorangegangener Ausschluss einer Familiären adenomatösen Polyposis (FAP),
  • Mindestens drei Familienangehörige erkrankten an einem HNPCC- assoziierten Karzinom6, wovon einer Verwandter ersten Grades der beiden anderen ist,
  • Erkrankungen in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Generationen  und
  • mindestens ein Patient mit der Diagnose eines Karzinoms ist jünger als 50 Jahre.


Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): S3- Leitlinie Kolorektales Karzinom, Langversion 1.1, 2014, AWMF Registrierungsnummer: 021-007OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Leitlinien.7.0.html [Stand: 11.12.2014]